Zur Startseite zurück

Aktuelles / Pressemeldungen

Landesverkehrswacht Sachsen unterstützt Radfahrausbildung 2018 38.000 Grundschüler trainieren richtiges Verhalten im Straßenverkehr

23Aug. 2018

Vollbild anzeigen Die Landesverkehrswacht Sachsen (LVW) unterstützt auch im neuen Schuljahr die Radfahrausbildung an Grundschulen. „Über 38.000 Schüler der 3. und 4. Klassen lernen die Grundlagen der Straßenverkehrsordnung. Die praktische Ausbildung erfolgt durch eine der 24 mobilen und 38 stationären Jugendverkehrsschulen der LVW. Damit übernehmen wir einen wichtigen Teil der Verkehrserziehung im Freistaat Sachsen. Die Radfahrausbildung ist Teil des Lehrplans“, sagte der Geschäftsführer der Landesverkehrswacht Helmut Büschke.

Dieser hat heute (Donnerstag, 23.08.2018) mit Kultusminister Christian Piwarz die Radfahrhefte an die sächsischen Grundschulen überreicht. Die Übergabe fand in diesem Jahr symbolisch für alle Grundschulen in der Jugendverkehrsschule Oschatz statt.

„Die Fahrradausbildung an den Grundschulen leistet einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr. Ich danke der Landesverkehrswacht für die Unterstützung der Grundschulen dabei, indem sie kostenlos die Radfahrhefte zur Verfügung stellt und damit auch die Verkehrssicherheit unterstützt“, sagte Kultusminister Christian Piwarz.

„Wir als LVW organisieren für den theoretischen Unterricht die Ausbildungshefte und die Lernzielkontrollbögen. Das ist wie in der 'großen' Fahrschule für Motorrad und Auto. Die Theorie ist Bestandteil des Lehrplans der 3. Klassen. In der 4. Klasse kümmern wir uns um die Praxis. Gemeinsam mit der Polizei bilden wir aus, stellen Fahrräder, Helme, Verkehrszeichen und weitere Ausrüstungen. Das passiert mit mobilen und stationären Jugendverkehrsschulen“, sagte Helmut Büschke.

Die LVW wird unterstützt durch den Freistaat Sachsen. „Ein Teil der Kosten für die Radfahrhefte wird durch die Unfallkasse Sachsen getragen“, so der Geschäftsführer der LVW. „Dafür sind wir sehr dankbar.“

„Durch die gute Zusammenarbeit zwischen LVW, Polizei, Schulen, Unfallkasse sowie dem Land Sachsen ist das Risiko der Schulkinder durch einen Unfall verletzt zu werden in den letzten zwanzig Jahren um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Dennoch ist jeder Unfall einer zu viel. Wir arbeiten daran, dass möglichst alle Kinder sicher und unfallfrei zur Schule, zu Freizeitaktivitäten und nach Hause kommen.“

2017 sind in Sachsen immer noch 438 Kinder als Radfahrer verunglückt, (1995 waren es 1.026). „Diese Zahl müssen wir weiter signifikant senken“, so Helmut Büschke. „Die LVW steht dem Freistaat Sachsen auch weiterhin als landesweit aktiver und erfahrender Partner dafür zur Verfügung. Gemeinsam mit Kultus- und Innenministerium wollen wir dafür sorgen, dass die sächsischen Kinder allzeit sicher und unfallfrei unterwegs sind“.