Zur Startseite zurück

Aktuelles / Pressemeldungen

„Die Sicherheit unserer Kinder liegt mir besonders am Herzen“

11Aug. 2016

Vollbild anzeigen

Markus Ulbig (CDU) freute sich über die mittlerweile langjährige Tradition, die Verkehrsschulen zusammen mit der Landesverkehrswacht Sachsen e.V. (LVW) zu übergeben und bedankte sich für das Engagement des gemeinnützigen Vereins: „Als vierfacher Großvater liegt mir die Sicherheit unserer Kinder besonders am Herzen. Wir können nicht zeitig genug damit beginnen, die schwächsten Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren vorzubereiten. Für die frühkindliche Verkehrserziehung sind unsere Kindergartenverkehrsschulen eine optimale Unterstützung.“ Die übergebenen Fahrzeuge sind mit dem vollständigen Equipment für den Aufbau einer Verkehrsschule, wie Verkehrszeichen, Bewegungsparcours und Rollern, ausgestattet.


Nicht nur der Kodersdorfer Bürgermeister Renè Schöne freute sich über die Förderung seitens des Freistaates. Auch der amtierende Präsident der Landesverkehrswacht Sachsen (LVW) Dietmar Zanke unterstrich noch einmal das wichtige Signal, das der Innenminister zur politischen Bedeutung der Verkehrserziehung setzte: „Kinder können Gefahrensituationen nicht ausreichend wahrnehmen oder gar vorausschauend handeln. Es ist überlebenswichtig, dass wir gerade die Vorschulkinder auf die Herausforderungen im Straßenverkehr vorbereiten“. Denn sie sind das schwächste Glied in der Kette der Verkehrsteilnehmer und spätestens als Schulkind zu Fuß oder unterwegs mit dem Roller am meisten gefährdet.  


Wie wichtig die Rolle der Landesverkehrswacht in der Verkehrserziehung ist, bestätigt auch Doris Hennig, Leiterin der Kindertagesstätte „Brüderchen und Schwesterchen“:  „99 Prozent unserer Kinder werden mit dem Auto in unsere Einrichtung gefahren und haben so keine Möglichkeit, eigenständig am Straßenverkehr teilzunehmen. Obwohl wir hier auf dem Land wohnen, sind Kinder, die mit dem Fahrrad gebracht werden, heute eine Seltenheit.“ Hier ist die Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Niederschlesische Oberlausitz e.V. schon Tradition, drei Mal im Jahr findet Verkehrserziehung statt. Auch heute nutzten die Kinder gleich die Gelegenheit, die Parcours der neuen Verkehrsschule auszuprobieren und sich spielerisch auf den Straßenverkehr vorzubereiten.


Besondere Freude gab es bei der Verkehrswacht Niederschlesische Oberlausitz e.V., die ihr Fahrzeug nun nach 12 Jahren ersetzen konnte. Neben der hiesigen Kindertagesstätte gibt es noch rund 90 Kindergärten in ihrem zuständigen Landkreis Görlitz. Viel Arbeit: „Die Mitarbeiter vieler Kindergärten kommen schon zu Jahresbeginn auf uns zu und bitten uns, die Kinder im Straßenverkehr fit zu machen“, freut sich Verena Michael, Geschäftsführerin der Verkehrswacht Niederschlesische Oberlausitz e.V., und gibt zu bedenken: „Ohne unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter wäre dieses Arbeitspensum nicht zu stemmen.“


Über die mobilen Kindergartenverkehrsschulen:


Die Fahrzeuge sind mit dem vollständigen Equipment für den Aufbau einer Verkehrsschule, wie Bewegungsparcours, Verkehrszeichen, Rollern etc. ausgestattet. Praxisnah werden Grundkompetenzen für eine sichere und selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr gefördert – wie Wahrnehmung, Reaktion und Bewegungssicherheit. Die Kinder müssen spielerisch ihr Reaktionsvermögen und die Körperkoordination trainieren, Geschwindigkeit erleben, wie beim Abbremsen, Stoppen oder Beschleunigen. Hör- und Sehvermögen werden geschult. Kinder lernen konkret zu erkennen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt. Ziel ist es, ihr Unfallrisiko zu verringern. Die  Nachfrage der Kindergärten nach unserem Angebot wird immer größer. 


Warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /html/function/function_basic.php on line 238